Technopark – Basislager für Gipfelstürmer

Vor 15 Jahren, im März 1993, wurde der Technopark Zürich eröffnet. Damit wurde eine Idee Realität, in der eine Immobilie mit einem zukunftsorientierten Gesamtkonzept im Mittelpunkt stand: Technologietransfer und konsequente Förderung des Jungunternehmertums sind seit diesem Datum in der Schweiz zu einem Thema geworden. Die Nachhaltigkeit der Idee zeigt sich auch daran, dass mittlerweile drei weitere Technoparks im Aargau, in Luzern und Winterthur, die gemeinsam mit Zürich die Technopark-Allianz bilden, das erfolgreiche Konzept umsetzen.

Im Gespräch mit Charles Keusch, Direktor Technopark Luzern, René Hausammann, Direktor Technopark Winterthur, Heinz Specker, Direktor Technopark Immobilien AG, Zürich, Lesley Spiegel, Direktorin Stiftung Technopark Zürich und Thomas Schmitt, Direktor Technopark Aargau.



Heinz Specker

Technopark Immobilien AG

› xing

› www.technopark .ch



Thomas Schmitt

Technopark Aargau

› xing

› www.technopark-aargau.ch



Lesley Spiegel

Stiftung Technopark Zürich

› xing

› www.technopark .ch



Charles Keusch

Technopark Luzern

› xing

› www.technopark-luzern.ch



René Hausammann

Technopark Winterthur AG

› www.technopark-winterthur.ch


Hinter der Marke Technopark steckt ein ausgeklügeltes Projekt, das erstmalig im Technopark Zürich realisiert wurde. Können Sie diese Idee näher beschreiben?


Heinz Specker (HSp): Von Anfang an war es das Ziel, den Technopark Zürich als eine der wichtigsten Schweizer Institutionen für Technologietransfer und Jungunternehmertum zu etablieren. Dieses Ziel wurde konsequent verfolgt und nie aufgegeben, obwohl bei der Eröffnung die Immobiliensituation alles andere als rosig war. 1999 haben wir dann mit der Registrierung der Marke Technopark die formellen Voraussetzungen geschaffen, um das Konzept unserer Institution auszuweiten. Wir haben aktiv nach Partnern gesucht und diese im Aargau sowie in Winterthur und Luzern gefunden.  

Thomas Schmitt (TS): Ein weiterer Punkt, der die Marke Technopark auszeichnet, ist die Kooperation mit Hochschulen und Forschungsinstitutionen. Nur jene Technologienzentren können Mitglied der Technopark -Allianz werden und die Marke Technopark verwenden, die über solche Partnerschaften verfügen. 

Lesley Spiegel (LSp): In der Schweiz gibt es rund 40–50 Technologie- und Gründerzentren, die sehr verschieden sind. Die Technopark-Allianz konnte sich mit ihrem klaren Konzept bestens positionieren und steht heute für rigorose Mieterselektion, gute Erfolgsquoten der in ihr ansässigen Unternehmen sowie ein ausgereiftes Dienstleistungsangebot für Jungunternehmen.  

Charles Keusch (CK): Als Technoparks unterstützen wir den Erfolg der Jungunternehmen, die bei uns angesiedelt sind. Ihr Erfolg ist der Beweis dafür, dass wir sie mit unseren Angeboten und Leistungen unterstützen können. Und zwar genau dort, wo sie es brauchen, in der Führung und Teamentwicklung, in rechtlichen Belangen oder in der Kommunikation.

René Hausammann (RH): Die Marke Technopark steht für Qualität, man verbindet mit ihr Erfolg und Innovation. Der Standort Technopark ist daher für technologieorientierte Jungunternehmen sehr attraktiv. Ein Journalist hat in einem Artikel anlässlich unseres 5-Jahre-Jubiläums den Technopark originell und treffend als «Basislager für Gipfelstürmer» umschrieben.  



Heute gibt es in der Schweiz vier Technoparks. Was sind die spezifischen Merkmale der Partner, die unter dem Dach der Technopark-Allianz zusammengefasst sind?


CK: Im Technopark Luzern steht der Business-Gedanke im Vordergrund. Die Schwerpunkte unserer Tätigkeit liegen in den Bereichen Financing, Coaching und Well-Being. Wir unterstützen insbesondere bei der Suche von Seed und Early Stage Money. Der «Well-Being-Gedanke» geht davon aus, dass UnternehmerInnen umso erfolgreicher sind, je besser sie sich fühlen – das fängt mit der Gesundheit an, hört bei guten Geschäftsresultaten auf.  

RH: Im Technopark Winterthur pflegen wir eine enge Kooperation mit der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW. Parallel zum Technopark habe ich mich um den Aufbau der Technologie-Transferstelle der ZHAW gekümmert. Einzigartig ist auch unser Geschäftsmodell, eine finanziell eigenständige Public Private Partnership AG: 50% unseres Aktienkapitals hält die öffentliche Hand, die Stadt Winterthur und der Kanton, für die ZHAW.  

TS: Der Technopark Aargau ist das jüngste Kind der Technopark-Allianz. Wir sind noch in der Aufbauphase und stehen zur Zeit vor der spannenden Aufgabe, das Technopark-Konzept umzusetzen. Unsere Rolle verstehen wir als jene des Enablers, denn wir begegnen vielen innovativen Persönlichkeiten mit exzellenten Ideen, die unsere Unterstützung beim Unternehmensaufbau dringend brauchen. Dabei ist für uns die Nähe zur Fachhochschule zentral.  

HSp: Als einer der wenigen Technoparks weltweit ist unsere Institution zur Gänze privat finanziert. Diese Tatsache stösst immer wieder auf grosses Staunen. Interessant ist auch unser Mietermix: Neben Hochschulen, Jungunternehmen und unterstützenden Dienstleistern beherbergen wir auch Abteilungen etablierter Unternehmen, die ihren Fokus auf Innovation legen.  

LSp: Der Technopark Zürich hat aufgrund seiner Grösse und seiner rund 250 Unternehmen eine beachtliche regionale und internationale Ausstrahlung. Wir sind sehr stolz, höchst erfolgreiche Spin-offs der ETH Zürich beherbergen und in der kritischen Startphase aktiv unterstützen zu können – und dies in immer grösserer Anzahl.



Die Überführung von wissenschaftlichen Ergebnissen in marktfähige Produkte ist das zentrale Anliegen aller Technoparks. Was heisst das ganz konkret?


LSp: Unsere Rolle ist eine begleitende. Wir bieten Coaching und Tools an, welche die Entwicklung von Jungunternehmen auf die richtigen Schienen bringen. Wir dürfen aber nie «Ad-interim-Manager» werden, die in die operative Tätigkeit eingreifen. Der Erfolg muss vom Unternehmen selbst realisiert werden.

RH: Jungunternehmen brauchen vor allem eines: Unterstützung von Personen, die ihre Branche, den Markt und dessen Mechanismen kennen. Dieses Know-how ist rar, und wir können ihnen den Zugang zu genau diesen Persönlichkeiten verschaffen.  

CK: Wir sind für junge Unternehmen vor allem in jenen Bereichen ein Partner, in denen es nicht um technologische Fragen geht. Denn dort haben sie selbst genügend Know-how. Wir sind häufig Türöffner zum Markt oder zu Investoren.


Was wäre, wenn es die Technoparks in der Schweiz nicht gäbe?

TS: Das Netzwerk, das in der Technopark-Allianz zur Verfügung steht, ist einzigartig und äusserst vielfältig. Ohne die Technoparks wäre sicherlich etwas anderes entstanden, aber nie in dieser Dimension.  

RH: Wir sind heute der Kristallisationspunkt für interdisziplinäre Projekte zwischen Hochschule und Wirtschaft, für die Schaffung und Nutzung von Synergien, für innovative Ideen, die zu Produkten werden. Die erste und äusserst erfolgreiche Messe für Energiespartechnologien Blue-Tech im September hat im Technopark Winterthur das stimmige Umfeld gefunden.  

HSp: Wir haben dazu beigetragen, dass das Thema «Jungunternehmertum» einer breiteren Öffentlichkeit bekannt ist. Die Bedeutung von Unternehmensgründungen für die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz und für die Entstehung neuer Arbeitsplätze ist heute unbestritten.


Was waren die wichtigsten Meilensteine in den vergangenen Jahren, welche Erfolge konnten Sie verzeichnen? Und auf welche Herausforderungen freuen Sie sich?

CK: Jedes Mal, wenn eines unserer Unternehmen einen Investor findet, ist das für uns ein Erfolg. Wir wissen, dass wir mit dem Brand Technopark etwas dazu beigetragen haben. Dies wird auch die wichtigste Herausforderung in der Zukunft sein: bei der Investorensuche zu unterstützen.  

TS: Wir beherbergen Persönlichkeiten, die innovative Ideen haben und etwas erreichen wollen. Mit diesen Menschen zusammenzuarbeiten ist eine grosse Freude. Für die Zukunft ist es wichtig, dass wir als Technopark Aargau noch sichtbarer das Zentrum des regionalen Technologietransfers und des Jungunternehmertums werden.  

RH: Ein wahrer Meilenstein ist die kürzlich beschlossene Erweiterung des Technopark Winterthur. Der Gemeinderat hat diesem Ausbau geschlossen zugestimmt. Dies zeigt, dass unsere Rolle und Bedeutung anerkannt ist.

Start-up- und Spin-off-Szene
KTI: Tipps für Start-ups, umfassend und fundiert

Das Angebot an Literatur und Institutionen, die Start-ups Unterstützung für eine erfolgreiche Entwicklung versprechen, ist gross. An einer Stelle kommen Schweizer JungunternehmerInnen aber mit Sicherheit nicht vorbei: KTI – die Förderagentur für Innovation des Bundes. Hier sind fundierte Informationen für den Aufbau eines Technologieunternehmens zu finden, von offizieller Stelle, strukturiert und übersichtlich aufbereitet.

› www.bbt.admin.ch

LSp: Bei uns herrscht eine unglaubliche Dynamik – unsere Mieterbasis ist über die letzten Jahre um 30% gewachsen. Innovations geist und Offenheit sind überall spürbar. Die Qualität unserer Firmen ist in den letzten Jahren durch Selektion und aktives Coaching markant gestiegen, wie die Evaluationen durch Experten zeigen. Gleichzeitig hat sich die Frage der Finanzierungsmöglichkeiten etwas entspannt. Die hohe Qualität und der «Community Character» des Technopark Zürich sind für mich auch bei hoher Dynamik die Hauptpriorität.  

HSp: Auch nach 15 Jahren ist es für mich noch immer eine Freude, im Technopark Zürich arbeiten zu dürfen. Es ist motivierend, mit so vielen interessanten Unternehmen und Persönlichkeiten zu kooperieren. Hinzu kommen die zahlreichen Veranstaltungen, die bei uns stattfinden. Wir sind wirklich zu einem Haus geworden, das tagtäglich Kompetenzen vernetzt!

 

Netzwerkstrukturen im Technopark Luzern

Netzwerk

Netzwerk als Katalysator

Netzwerk als Katalysator

Die Bedeutung eines guten Netzwerkes wird von Jungunternehmern häufig unterschätzt. Und wer eines aufbauen will, merkt bald, dass ...
› mehr

Partner Technopark Luzern

Gemeinsam stark

Gemeinsam stark

Der Technopark Luzern ist finanziell wie ideell breit und gut abgestützt. Ob Wirtschaft, Wissenschaft oder Behörden: Der ...
› mehr

Technopark-Allianz

Technologietransfer als Ziel

Technologietransfer als Ziel

Die Technopark-Allianz ist in der Schweiz die führende Adresse für den Technologietransfer von der Wissenschaft in die ...
› mehr

Involvement Wirtschaft

Mit der Wirtschaft im Geschäft

Mit der Wirtschaft im Geschäft

Die Wirtschaft zeigte von Beginn weg reges Interesse am Technopark Luzern. Das gilt natürlich auch umgekehrt, sind doch ...
› mehr

Netzwerk Business

Gut vernetzt I

Gut vernetzt I

Wer als Start-up in der Wirtschaft Fuss fassen will, beginnt in der Regel mit kleinen Schritten. Das Business-Netzwerk des ...
› mehr

Netzwerk Wissen

Gut vernetzt II

Gut vernetzt II

Wissen ist eine der Hauptwährungen unserer Zeit. Und im Technologiebereich der Motor für marktorientierte Innovationenv ...
› mehr

Partnerklub

Dabei sein und am Puls bleiben

Dabei sein und am Puls bleiben

Der Partnerklub Technopark Luzern steht als Gönnerklub hinter dem Technopark Luzern und gibt ihm finanziellen und ideellen ...
› mehr

Partner Technopark Luzern

 Maréchaux  Swisscom Schweiz AG  Lendico Schweiz AG  aks - Albert Koechlin Stiftung  Business Angels Schweiz (BAS)  SMART BUSINESS SWISS  Zurich Schweiz  Mobimo Management AG  Suva  ETH Entrepreneur Club  Health Tech Cluster Switzerland  Hochschule Luzern  Sekretariat für Wirtschaft SECO  Reichmuth & Co.  Sage Schweiz AG  Translation Probst AG  atizo ag  Schindler  ITZ InnovationsTransfer Zentralschweiz  startupticker.ch  cofoundme  CKW AG  Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz  ewl energie wasser luzern  Wirtschaftsförderung Luzern  WEKA  arcade solutions ag  Frey & Cie Elektro  investiere venture capital  Funders.ch  Wasserwerke Zug AG  Jörg Lienert Personal  RonTreuhand AG  XOventure GmbH  SICTIC  Grüter Schneider & Partner AG  Kommission für Technologie und Innovation KTI  Maxon Motor  csem SA  Stiftung Zukunft fertig los  D4 Business Village  Amberg Gebr. Bauunternehmnung AG  KPMG  Venture Valuation VV AG  Technopark Allianz  Society3 Group AG  SFN - Stifung zur Förderunge von Neuunternehmen  Schmid Generalunternehmung AG  getAbstract AG  CTI Invest  green.ch AG  IFJ AG  Swiss Design Transfer  Kaufmann Rüedi Rechtsanwälte AG  UBS  Luzerner Kantonalbank  Hochschule Luzern Technik & Architektur Medizintechnik  Kanton Luzern  Noser Engineering AG  Micro Center Central-Switzerland AG  StartAngels Network

Partnerklub

Partnerclub

Referenten im Technopark Luzern

 Kurt Haerri Kurt Haerri
Managing Director Top Range Division Schindler Aufzüge AG
Web

 Fabio Cavalli Fabio Cavalli
CEO mondoBIOTECH Group
Web

 Heinz Specker Heinz Specker
Technopark Immobilien AG
Xing | Web

 Dr. Peter Guggenbach Dr. Peter Guggenbach
CEO RUAG Aviation & Space
Xing | Web

Campus Technopark Luzern

 

Coaching für Jungunternehmen

 

Darfs ein bisschen mehr sein?


 

Links

 

Verschaffen Sie sich einen Überblick

Aussenansicht

Empfang

Restaurant

Büro

 

Technopark Luzern im Web

Unterstützung für Startups in der Schweiz I/IV:

www.startwerk.ch, 02.10.2009

Wer unterstützt Jungunternehmer in der Schweiz? Dieser Frage will ich in der Oktober-Serie nachgehen. Ergebnis meiner Recherche wird eine Reihe von Listen sein, mit Namen …
sehen…

Zentrum für Unternehmergeist und Innovation

www.digiscape.ch, 01.10.2009

Der Technopark Luzern will auf der Basis von zukunftsorientierten Technologien die Gründung und das Wachstum von marktorientierten Jungunternehmen fördern, …
sehen…

Innovation Now – dank Mikrosystemtechnik

NTB Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs, 24.06.2009

Die Mikrosystemtechnik ist eine Querschnittstechnologie, die in vielen industriellen Bereichen ein treibendes Innovationselement darstellt. Mit der Veranstaltung …
sehen…

Spin-offs

www.hslu.ch, 29.05.2009

CBL Electronics / www.cbl-electronics.ch / seit 2003 / am Technopark Luzern MagicSticks / www.magicsticks.ch / seit 2007 / am Technopark Luzern …
sehen…

Von der Vision zur Wertschöpfung

www.elektrotechnik.ch, 24.04.2009

Für Charles Keusch ist der Technopark Luzern der Inkubator in der Zentralschweiz. Der Geschäftsführer wird geradezu euphorisch, wenn er über das «Future Valley Lucerne» …
sehen…

Technologiepark

www.wikipedia.org, 19.01.2009

Ein Technologiepark oder Technopark ist ein Ort, an dem ausgewählten Jungunternehmen aus dem Technologiesektor eine gemeinsame Infrastruktur zur Verfügung gestellt wird. …
sehen…

Venture Apéro Luzern

www.roi-online.ch, 04.01.2009

Der Businessplan - So planen und steuern Sie Ihr Unternehmen erfolgreich. Ihr Nutzen: Know-How-Gewinn, Erfahrungsaustausch, zusätzliche Geschäftskontakte! …
sehen…

Palmers Solartaxi ist in «Monk» zu sehen

www.nlz.ch, 01.08.2008

Der Luzerner Abenteurer Louis Palmer ist auf der Weltumrundung mit seinem Solartaxi in Hollywood angekommen. Er sei mit mehreren Film- und Fernsehstars zusammengetroffen …
sehen…


 

Gute Kontakte

Ihre Ansprechpartner im Technopark Luzern

Hansruedi Lingg Hansruedi Lingg
Geschäftsleitung
Tel. +41 41 455 21 24
E-Mail

Ilona Cools Ilona Cools
Assistentin der Geschäftsleitung
Tel. +41 41 455 20 44
E-Mail

Sie möchten mehr über den Technopark Luzern wissen? Sie haben Fragen zur Umgebung, zu Büros und Mietpreisen, zu Coaching-Angeboten? Nur zu, wir stehen Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.


Inside Blog&Talk Kontakte Sitzungszimmer reservieren Verkehrsanbindungen Heute im Bistro